Das Ohr ist viel empfindlicher als unsere Augen. Daher ist es wichtig die Lautstärke in jedem Clip in der Timeline von Premiere Pro zu regeln. Dazu benutzt man nicht die weiße Linie auf dem Clip, dass macht man nur in Ausnahmefällen. Deutlich schneller lauter und leiser zu pegeln geht es mit den Tastenkombinationen.

Möchte man einen weichen Übergang zwischen zwei Audio-Clips mit unterschiedlichen Audiopegeln erzeugen, dann benutzt man die Audioübergänge aus den Audioeffekten.

Die Standardüberblendung findet man unter: Effekte | Audioüberblendungen | Crossfade.

Mit einem Rechtsklick aktiviert man den Standardeffekt als Voreinstellung. Man sollte es erst einmal bei „Konstante Leistung“ belassen.

Man kann die Übergangseffekte per Drag and Drop auf den Schnitt ziehen. Dabei lässt sich die Blende vor den Schnitt, auf die Mitte und auch nach dem Schnitt platzieren. Das lässt sich aber auch im Nachhinein verändern.

Schneller geht es, wenn man die Schnittkante zweier Clips auswählt und  „shift + d“ drückt. Die Standardüberblendung wird angewendet.

Die Standardlänge der Audioblende wird in den Voreinstellung unter Schnittfenster | Standarddauer der Audioüberblendung eingestellt.

Sie gilt für alle Audioblenden.

Es ist sinnvoll die Maßeinheit auf Frames umzustellen, da man in erster Linie beim Videoschnitt in Frames rechnet.

Möchte man in der Timeline die Länge der Blende verändern, dann macht man einen Doppelklick auf der Audioblende und gibt die neue Länge ein..

Einfacher ist es die Blende an ihrer Kante zu greifen und sie auseinander zu ziehen.


Du musst dir den 15 minütigen Filmausschnitt leider herunterladen, um ihn sehen zu können: 15 Minuten Psycho


Comments are closed.